The Great Eclipse – So war die Sonnenfinsternis

Es passierte am hellichten Tag. Um 10.20 Uhr wurde es auf einmal dunkel. Hunderttausende Nordamerikaner ließen die Arbeit liegen und schauten gen Himmel. Zwar bekam Kanada nur ein Stückchen ab von der Sonnenfinsternis, dennoch hatten alle ihren Spaß.

August-Twentyone. Ein ganzer Kontinent hat diesem Tag entgegen gefiebert.
Kein Wunder: Eine totale Sonnenfinsternis ist ein Jahrhundert-Ereignis. Einfach großartig, sie mitzulerleben: Folgerichtig spricht man in den USA und Kanada nur von der »Great Eclipse«“.

 

Ein Beitrag geteilt von Pia (@piaabrauni) am

 

Spätestens seit dem deutschen »SoFi«-Hype kann das jeder von uns nachvollziehen. Die totale Sonnenfinsternis am 11.August 1999 war das größte astronomische Ereignis seit der Mondlandung. Diesmal also Nordamerika. Teile der USA und Kanadas. Einmal quer über den Kontinent zog sich das, was Astronomen den »Kernschatten-Korridor« nennen, also den Teil, in dem die Sonnenfinsternis total sichtbar ist.

Wer am Rande dieses Korridors wohnte, bekam vielleicht nicht die volle, wohl aber eine teilweise Sonnenfinsternis zu sehen. Am Himmel über Vancouver zum Beispiel verdeckte der Mond den größten Teil der Sonne.

 

Wer den Blick nach oben wagte, musste gut geschützt sein. Spezielle Finsternis-Brillen waren so gut wie überall ausverkauft. Also wurden die Kanadier erfinderisch und bastelten sich ihren eigenen Schutz. Zur Not tat es da auch mal die Corn-Flakes-Packung.

 

 

Der »Tag der Schwarzen Sonne« wird auch vielen Kanadiern unvergessen bleiben. Vor allem denen im Westen des Landes. Alle anderen schreiben sich schon mal den nächsten Termin in den Kalender: Am 9.April 2043 kommt die nächste Great Eclipse nach Nordamerika. Dieses Mal nach Kanada! Sind ja nur noch 26 Jahre…

 

Eine der schönsten Aufnahmen, fand allerdings nicht auf Erden statt, sondern in der Luft. Ganz schön beeindruckend.