Joffre Lakes Trail, Mount Currie, Kanada Bryce Evans

Die besten Wandertouren um Vancouver

Vancouver ist Kanadas Trend-Metropole. Ganz schön lebendig ist es hier. Doch wer dem Großstadtdschungel entfliehen möchte, der hat es nie weit. Wir zeigen euch Wanderungen um Vancouver, bei denen ihr im Nu inmitten von Kanadas Kitsch-Klischees steht!

 

Museum of Anthropology
CTC

Stadtpark Deluxe (Pacific Spirit Regional Park)

Man muss nicht einmal das Stadtgebiet verlassen, um durch einige der größten und schönsten Stadtparks Kanadas zu spazieren. Neben dem bekannten Stanley Park in Vancouvers Norden thront auf einer Halbinsel im Westen der Metropole die University of British Columbia, umrahmt von fast 900 Hektar Wald – dem Pacific Spirit Regional Park. 70 Kilometer Wanderweg durchziehen ihn kreuz und quer, einer von ihnen ist der fünf Kilometer lange Foreshore Trail. Er führt einmal um die Halbinsel, auch am beliebten FKK-Strand Wreck Beach vorbei. An manchen Abschnitten muss man über Sand oder rutschige Steine laufen. 

Tipp: Der Pfad führt unmittelbar am Museum of Anthropology vorbei – hier lassen sich Schnitzereien und Marterpfähle der First Nations bestaunen.

Länge: Fünf Kilometer oder drei Stunden.
Startpunkt: Los geht’s am Parkplatz Acadia Beach auf NW Marine Drive. Die Buslinie 144 braucht etwa 20 Minuten von der Innenstadt.

Lighthouse Park, British Columbia, Kanada
Ferenc Cegledi/Shutterstock.com

Traumhaftes Sonntagsschlendern (Lighthouse Park)

Ein weißer Leuchtturm auf Klippen, hinter der Bucht erstrahlt die Skyline von Vancouver: Der Lighthouse Park ist der perfekte Picknickplatz! Die bewaldete Halbinsel in West Vancouver ist mehr ein Spazier- als Wandergebiet, auch Hunde können hier ohne Leine herumtollen. Gut ausgebaute Wege führen durch den Park, immer wieder gibt der Wald den Blick aufs Wasser frei. Am Point Atkinson steht der gleichnamige historische Leuchtturm, manche kennen ihn vielleicht aus dem Vorspann der Horror-Serie Harper’s Island.

Länge: Verschiedene Wanderwege, viele Routen dauern etwa zwei Stunden.
Startpunkt: Die Buslinien 250, 253, 254 und 257 brauchen etwa 40 Minuten von der Innenstadt bis z.B. zur Haltestelle Marina Drive FS the Crossway.

Bowen Island, Picknick, British Columbia, Kanada
CTC

 

Inselhüpfen gefällig? (Bowen Island)

Vor Vancouver liegt Bowen Island, von Horseshoe Bay mit der Fähre in 30 Minuten erreichbar. Die idyllische Insel ist ein Wanderparadies – wer sich eine anspruchsvollere Wanderstrecke zutraut, sollte die knapp 700 Höhenmeter auf den Mount Gardner bezwingen. Wanderer sind zwar insgesamt sieben Stunden unterwegs, von oben hat man allerdings eine herrliche Sicht auf den Howe Sound und die schneebedeckten Gipfel des Festlands.

Länge: 17 Kilometer oder sieben Stunden.
Startpunkt: Die Mount-Gardner-Wanderung kann man direkt vom kleinen Fähranleger in Snug Cove beginnen. Die Buslinie 257 fährt in 40 Minuten von der Innenstadt zum Fährhafen nach Horseshoe Bay.

Joffre Lakes Trail, Mount Currie, Kanada
Jeff Golenski

Ultimatives Kanada-Klischee (Joffre Lake National Park)

Zwei Tage Zeit? Zelt parat? Wer gleich ein ganzes Wochenende in die Wildnis flüchten mag, dem sei eine der folgenden zwei Wanderungen ans Herz gelegt – die aber beide auch als Tagestrip möglich sind. Von Vancouver fährt man zweieinhalb Stunden gen Norden auf dem traumhaften Sea-to-Sky-Highway, bevor rechts der Straße der wunderschöne Joffre Lakes Provincial Park hinter dem unscheinbaren Parkplatz schlummert. Nach nur wenigen Gehminuten gelangt man zum ersten See, dem Lower Joffre Lake. Die Szenerie ist umwerfend: Weil die Seen mit Gletscherwasser gespeist sind, leuchtet das Wasser bei Sonnenschein tief türkis. Auf der anderen Uferseite ragen schneebedeckte Berge imposant hervor. Ein holpriger Pfad führt zum Middle Joffrey Lake und schließlich zum höchsten der Bergseen, dem Upper Joffrey Lake auf über 1.500 Metern Höhe. Hier kann mit Blick auf den See und Gletscher gezeltet werden, einfache Sanitäranlagen stehen zur Verfügung. Eine Camping-Erlaubnis ist notwendig, man kann sie vorher online beantragen.

Tipp: Vom Upper Lake führt ein gerölliger Pfad bis an die Gletscherzunge heran. Hier man kann das Gletschereis erkunden. Aber aufpassen – nicht, dass man in einer Gletscherspalte verschwindet!

Länge: Fünf Kilometer oder zwei bis drei Stunden pro Weg (die Angaben auf den Hinweisschildern vor Ort sind sehr großzügig berechnet).
Startpunkt: Leider gibt es keine öffentliche Verkehrsanbindung. Mit dem Auto braucht man etwa zweieinhalb Stunden von Vancouver auf dem Highway 99. Der Parkplatz des Joffre Provincial Parks befindet sich rechts des Highways.

Garibaldi Lake, British Columbia, Kanada
Eleanor Carter

Pack die Badehose ein! (Garibaldi Lake)   

Eine ähnliche Traum-Szenerie bietet der Garibaldi Lake. Der Gletschersee liegt nur rund 90 Kilometer nördlich von Vancouver. Da die Wanderung aber sechs Stunden dauert, kann man die Strecke auch aufteilen und über Nacht bleiben. 
Der neun Kilometer lange Pfad zum türkisfarbenen See zwischen den Berggipfeln ist steil. Hartgesottene können sich oben angekommen im eiskalten Wasser erfrischen. Am See stehen Campern Zeltplätze zur Verfügung, die allerdings vorher online reserviert werden müssen. 

Tipp: Wer die Nacht unter Sternen am See verbringt, kann nachmittags die Zeit zum Angeln nutzen (im See schwimmen Forellen) oder einen der umliegenden Gipfel besteigen. Vom Panorama Ridge oder Black Tusk (2.319 Meter) hat man einen umwerfenden Blick. 

Länge: 18 Kilometer (hin und zurück) oder sechs Stunden.
Startpunkt: Los geht die Wanderung am Rubble-Creek-Parkplatz, der knapp drei Kilometer rechts des Highway 99 in Garibaldi liegt. Leider verkehrt kein öffentlicher Bus.

 

Stadtnaher Urwald (Norvan Falls)

Nördlich des Stadtgebiets von Vancouver bedeckt dichter Nadelwald das hügelige Land, durchzogen von unzähligen kleinen Bachläufen und Flüssen. Ein idyllischer Wanderweg führt durch das Gebiet des Lynn Headquarters Regional Parks zu einem kleinen Wasserfall – anfangs entlang größerer Schotterwege, später auf schmalen Pfaden durch den dichten Wald und über eine Hängebrücke. Der Wasserfall bietet eine tolle Picknick-Möglichkeit, wer mag, kann sich nach der zweieinhalbstündigen Wanderung ein Bad unterm Wasserfall gönnen. 

Länge: 14 Kilometer (hin und zurück) oder fünf Stunden. 
Startpunkt: Parkplatz am Lynn Headquarters Park am Ende der Lynn Valley Road. Mit dem Auto benötigt man etwa 30 Minuten von Vancouver, auch verschiedene öffentliche Busse fahren nach Lynn Creek. Indem man einmal umsteigt, gelangt man in etwa einer Stunde von Downtown zur Haltestelle EB McNair Dr NS Ramsay Rd.

 

Squamish, British Columbia, Kanada
Josef Hanus/Shutterstock.com

Drei Felsen in der Brandung (Stawamus Chief Provincial Park)

Der Stawamus Chief Provincial Park südlich von Squamish ist bekannt für seine riesigen hohen Granitblöcke. Felskletterer erfreuen sich an den steilen Felswänden. Aber auch für Wanderer hat der Park einiges zu bieten. Alle drei Gipfel (600 bis 700 Meter) können erwandert werden; der Weg ist steil und anspruchsvoll – der Ausblick istdie Anstrengung allerdings allemal wert! Eine Gondel verkehrt auf den höchsten Gipfel, wo sich ein Restaurant und beliebtes Ausflugsziel befindet. Eine schöne Möglichkeit ist, nach der kräfteraubenden Wanderung den Berg mit der Gondel wieder runterzufahren ($15). Ganzjährig wird der Gipfel häufig besucht, eine 100 Meter lange Hängebrücke und eine große Aussichtsplattform bieten spektakuläre Blicke über den Howe Sound und die umliegenden Berge. 

Länge: 7,5 Kilometer (ein Weg) oder 3 bis 4 Stunden.
Startpunkt: Los geht’s am Parkplatz an den Shannon Falls am Fuße der Gondel, unmittelbar am Highway 99, circa eine Autostunde von Vancouver. Leider verkehren keine öffentlichen Verkehrsmittel.

Brandywine Falls, Kanada
CTC

Eiszapfen und ein Wasserfall (Brandywine Falls)

Wer auf dem Weg nach Whistler auf dem Highway 99 unterwegs ist, der sollte ein bisschen Zeit für diesen kurzen Abstecher einplanen: ein Spaziergang zu den Brandywine Falls. Nach einem Kilometer Fußweg blickt man von einer Aussichtsplattform auf den Brandywine Creek, der rauschend 66 Meter in die Tiefe stürzt. Auch im Winter lohnt der Besuch, wenn sich der Provincial Park in ein Winteridyll verwandelt und der Wald von einer Schneedecke eingehüllt wird. Am Wasserfall bilden sich oft gigantische Eiszapfen. Auch längere und anspruchsvollere Wanderwege verlaufen durch den Brandywine Falls Provincial Park.

Länge: Ein Kilometer oder 30 Minuten.
Startpunkt: Der Parkplatz am Brandywine Provincial Park, unmittelbar rechts des Highway 99. Von Vancouver aus benötigt man für die 100 Kilometer etwa eineinhalb Stunden mit dem Auto, öffentliche Verkehrsmittel verkehren keine.

Capilano Lake, British Columbia, Kanada
Alex5333/Shutterstock.com

Ein Besuch bei den Löwen! (Lions Blinkert Trail/Lions Bay Loop)

30 Kilometer nördlich von Vancouver liegt die Kleinstadt Lions Bay unmittelbar an der Bucht des Howe Sound. Ihren Namen verdankt sie den zwei schneebedeckten Gipfeln, die von weitem und bei Sonnenuntergang (und mit viel Fantasie…) den Köpfen von Löwen ähneln– man kann das Wahrzeichen auch von Vancouver aus am Horizont sehen. Am Sunset Drive beginnt die Wanderung hoch zu den Löwenfelsen, der Weg wird anstrengend, die Szenerie dafür atemberaubend. Auf über 1.500 Metern angekommen, liegt zu seinen Füßen im Süden der Capilano Lake und Vancouvers Stadtkulisse, im Westen erstreckt sich der Howe Sound mit seinen vielen großen und kleinen Inseln. Kletterer können sogar bis auf den felsigen West Lion Gipfel hinauf, Ausrüstung und Erfahrung sind hier von Nöten. Aber auch die reine Wanderstrecke zum Gipfel hin lohnt wegen der tollen Ausblicke. 

Länge: 16 Kilometer oder 8 Stunden.
Startpunkt: Los geht es am gelben Tor am Sunset Drive. Hier stehen nur wenige Parkplätze zur Verfügung, deswegen sollte man früh hier sein oder muss auf die Parkplätze an der Grundschule ausweichen, die allerdings einen Kilometer entfernt sind. Auch mit Bus und Bahn ist die Anreise möglich, man benötigt etwa eineinhalb Stunden, von der Bushaltestelle muss man noch knapp zwei Kilometer bis zum Startpunkt gehen.

Wem die Besteigung (16 Kilometer, acht Stunden) zu anspruchsvoll ist, der kann alternativ den Lions Bay Loop nutzen. Der zweistündige, einfach zu laufende Weg beginnt am schnuckeligen Lions Bay General Store und führt oberhalb der Bucht entlang und bietet immer wieder tolle Blicke auf den Howe Sound. Beim Arbutus Point lädt ein Picknicktisch zum Verweilen ein. Leider hört man beim Wandern den Highway, der unterhalb verläuft.

Länge: Viereinhalb Kilometer oder zwei Stunden.
Startpunkt: Von der Innenstadt fährt man etwa 30 bis 40 Minuten zum Lions Bay General Store and Cafe. Den Parkplatz darf man leider nicht benutzen, deswegen sollte man die Beschilderung in der Umgebung genau beachten und am Highway parken. Mit Bus und Bahn benötigt etwa eineinhalb Stunden nach Lions Bay.   

David Demens/Shutterstock.com

Hoch hinaus! (Crown Mountain)

Diese zehn Kilometer lange Wanderung verlangt dem Wanderer vieles ab: Um zum Startpunkt zu gelangen, muss man mit der Seilbahn von Grouse Mountain in North Vancouver auf den Gipfel fahren. Hier beginnt die siebenstündige Wandertour, die steil bergab und bergauf geht, oftmals bieten Drahtseile zusätzliche Sicherheit und zwingen den Wanderer auf alle Viere. Aber das Kraxeln wird belohnt: Oben angekommen fühlt man sich auf den schroffen Felsen wie auf dem Dach der Welt. Zu allen Seiten kann man kilometerweit blicken, sogar die Kulisse der Stadt zeichnet sich am Horizont ab. 

Länge: 9.8 Kilometer oder sieben Stunden
Startpunkt: Zur Grouse Mountain Skyride Seilbahn sollte man von Downtown etwa 20 bis 30 Minuten Fahrtzeit einplanen, Parkplätze stehen zur Verfügung. Die Buslinie 236 hält direkt vor der Seilbahn-Station, von der Innenstadt fährt man etwa 50 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

 

Lust bekommen? Guckt doch mal in unsere Wandertipps, bevor es losgeht! https://kanadastisch.de/survival-guide/

Eine Liste aller Wanderwege in der Umgebung von Vancouver findet ihr hier https://www.vancouvertrails.com/trails/

 ​Infos zu den schönsten Nationalparks der Provinz habe ich hier gesammelt.