CTC

Mounties Kanadas ganzer Stolz

Die Royal Canadian Mounted Police ist weit mehr als nur eine Reiterstaffel. Sie ist die nationale Polizei des Landes und kommt auf knapp 30.000 Mitarbeiter. Ihre Paradeuniform hingegen ist berühmt: ein roter Waffenrock, die braunen Reitstiefel und ein Stetson mit breiter Krempe gehören zum traditionellen Erscheinungsbild der Mounties, wie sie liebevoll genannt werden.

Ursprünglich war die Royal Canadian Mounted Police, wie die nationale Polizei Kanadas offiziell heißt, tatsächlich ausschließlich beritten (engl.: mounted), also zu Pferde unterwegs. Genauer gesagt, ihr Vorläufer: die am 23. Mai 1874 gegründete »North West Mounted Police«, die für Recht und Ordnung in den damaligen Nordwest-Territorien sorgen sollte. Nach ihrem Zusammenschluss mit der für den Osten des Landes zuständigen Dominion Police ist die RCMP seit 1920 für die Durchsetzung des Bundesrechts in allen kanadischen Provinzen verantwortlich.

CTC

Hoch zu Pferde

Berühmt ist sie tatsächlich für ihre Reiterstaffel. Bis ein Mountie im sogenannten full dress der Paradeuniform mit Stetson auf dem Kopf im Sattel sitzen darf, hat er ein strenges Auswahlverfahren zu meistern. Nur Polizeioffiziere mit mindestens zwei Dienstjahren kommen in Frage. Reiten zu können ist keine Voraussetzung. Aus jährlich 800 Bewerbungen werden nur 45 Personen  für einen Basisreitkurs ausgewählt. Am Ende sind es nur maximal 15 Offiziere, die an dem sechs-monatigen Reittraining teilnehmen dürfen. Danach wird ihnen aber die höchste Ehre zu teil, auf einem der 32 schwarzen Rappen zu sitzen und den ganzen Stolz der kanadischen Polizei zu repräsentieren. Denn die Reiterstaffel ist das absolute Aushängeschild der Mounties.

Jedes Jahr zwischen Mai und Oktober reisen die Mounties mit ihren Pferden durch das ganze Land und verzücken in fast 50 kanadischen Städten Einheimische und Touristen gleichermaßen mit ihrem Musical Ride. Die Vorführung besteht nicht nur aus von Musik begleiteten militärischen Übungen. Ross und Reiter zeigen auch ihr ganzes Können bei komplexen Figuren wie dem »The Dome«, bei der alle Pferde im Kreis aufeinander zu traben und die Reiter ihre Lanzen in die Mitte strecken. Stets perfekt durchchoreographiert.

Tourism Saskatchewan/Hans-Gerhard Pfaff

Flagge einholen

Noch mehr Mounties in Paradeaufmachung gibt es am Ausbildungszentrum der Truppe in Regina zusehen. Von Juli bis August kann man in der Hauptstadt der Provinz Saskatchewan jeden Dienstagabend der Sunset Retreat Ceremony beiwohnen. Die etwa 45-minütige Zeremonie geht zurück auf eine militärische Tradition aus dem 18. Jahrhundert. Zum Sonnenuntergang zeigte ein einzelner Trommler den Wirten in der Stadt das Ende des Ausschanks an und gab den Soldaten gleichzeitig das Signal, wieder in die Kaserne zurückzukehren. Dort wurde dann mit dem förmlichen Einholen der Flagge der Tag beendet.

Religionsausübung sticht Kleiderordnung

Die Paradeuniform der Mounties ist übrigens nicht in Stein gemeißelt. Denn Kanada ist bekanntlich Vorreiter kultureller Vielfalt. Seit 2016 dürfen muslimische Frauen bei der kanadischen Polizei Kopftuch tragen. Bevor die Kopf- und Brust bedeckende Hidschab zugelassen wurde, kamen insgesamt drei Varianten auf den Prüfstand, die  auf ihre Einsatztauglichkeit getestet wurden. Dabei ist die religiöse Kopfbedeckung bei den Mounties nicht wirklich neu. Denn schon 1991 war es Baltej Singh Dhillon gelungen, eine Lockerung der strengen Kleidervorschriften zugunsten der Religionsausübung durchzusetzen. Der gläubige Sikh durfte nach dem Urteil des Supreme Courts bei der Ausübung seines Dienstes ab sofort Turban und auch Vollbart tragen.

OTMPC

Wo kann ich Mounties sehen?

Die besten Chancen einem Mountie zu begegnen  hat man im Sommer in Ottawa, wo jeden Morgen um zehn Uhr eine aufwändige Wachablösung am Parliament stattfindet, die wirklich beeindruckend ist. 
Die Alternative wäre eine Fahrt zum Ausbildungszentrum in Regina, Saskatchewan .

Im Fort Museum of the Northwest Mounted Police und First Nations Interpretive Centre, einer Nachbildung des 1874 von den Mounties errichteten Original-Forts, gibt es über 8.000 Exponate aus der Geschichte der NWMP und der First Nations zu entdecken. Ein Besuch in Fort Macleod in der Provinz Alberta lohnt sich garantiert.

Spread the love