JD Mason

Ontario für Hochzeitsreisende

Wie wäre es mit einer Reise in die Hauptstadt der Honeymooner, Niagara Falls,? Keine schlechte Idee. Aber Ontario hat noch weit Romantischeres zu bieten als die Stadt an den großen Wasserfällen.  Text: Stefan Weißenborn

Honeymoon Capital of the World

Es gibt diese Plätzchen. Spielt das Wetter mit, tauchen Hochzeitspaare mit Fotograf auf, um sich in schöner Kulisse ablichten zu lassen. Das kann eine pittoreske Landzunge in einem blauschimmernden See sein, ein Felsplateau mit toller Aussicht, ein verwunschener Wald. Ontario scheint besonders viele solcher Plätzchen zu bieten – zumindest gibt es in der Provinz an den großen Seen die „Honeymoon Capital of the World“.

TRphotos/Shutterstock.com

Als Hauptstadt der Hochzeitsreisenden vermarktet sich die Stadt Niagara Falls, die von den bekannten Wasserfällen geprägt wird wie sein gleichnamiges US-Pendant auf der anderen Seite des Niagara Rivers. Noch bevor Niagara Falls 1903 gegründet wurde, kamen schon Honeymooner in die Gegend, um dem Naturschauspiel in Zweisamkeit beizuwohnen – vor allem am Table Rock.

Buhlen um die Gunst der Verliebten

Es gab eine Honeymoon Bridge, die irgendwann allerdings kollabierte, auch eine 1981 in Niagara Falls gegründete Rockband belegt, dass irgendwas dran sein muss an der Sache mit den Flitterwöchnern: Sie nannte sich Honeymoon Suite. Heute gibt es viele Firmen, die den großen Tag für Heiratspaare organisieren oder mit Flitterwochen-Angeboten um Frischvermählte buhlen. Wer es eine Nummer kleiner mag, reist nach Almonte im Lanark County, wo die dortigen Mississippi Mills Falls bei Nacht beleuchtet werden.

Mehr als nur Wasserfälle

Aber Ontario bietet noch mehr für Romantiker als fallendes Wasser. Egal ob die einsame Blockhütte, erstklassige Restaurant-Abende in intimer Atmosphäre oder der romantische Spaziergang entlang eines verträumten Ufers – alles geht in in der Provinz, die nicht nur an vier der fünf großen Seen liegt, sondern im Norden eine lange Küste an der Hudson Bay besitzt.

Monkey Business Images

Am Erie-See zählen Port Stanley und Port Dover zu den schönen Orten am Wasser, am Ontario-See Port Dalhousie, der alte Hafenstadtteil von St. Catharines. Ganz in der Nähe liegt das preisgekrönte Weingut Rockway Vineyards – im Herzen von Niagara Wine Country. Wer Hand in Hand anstatt durch Reben lieber über Sanddünen wandert, ist in Sandbanks am Ontario-See gut aufgehoben. 

Sag’s ihr durch die Blume

Schon Niagara Falls hat tolle Parkanlagen, doch auch botanische Gärten gibt es in der südwestlichen Provinz Kandadas eine Menge. Warum also nicht mal die Blumen besuchen, statt sie immer nur klassisch als Strauß zu überreichen? Verliebte können sich in der Kutsche zum Beispiel durch die Niagara Parks‘ Botanical Gardens chauffieren lassen. 

Wedding-Arrangements gibt es hier wie auch im Royal Botanical Gardens in Hamilton südwestlich von Toronto, die Metropole selbst bietet mit dem Guildwood Park ein hübsches Stück Gartenkultur mit architektonischen Überbleibseln als Skulpturen.

Romantik in Pelee

Eine besonders romanische Atmosphäre verströmt der südlichste Punkt des kanadischen Festlandes, eine Landzunge im Erie-See, die als Point Pelee National Park ausgewiesen ist. Dort kann man auf einem Holzbohlenweg durch Marschland wandern. Es gibt Massen an Schmetterlingen, quakenden Fröschen und Libellen. Und wer gern in die Sterne blickt, ist dort ebenfalls gut aufgehoben. Der Nationalpark ist ein Dark Sky Preserve.

Harli Marten

Und ein Hauch Abenteuer

Wildromantisch mit seinen unendlichen Wäldern, Flüssen und Sümpfen ist auch der Algonquin Provincial Park, Kanadas ältester Nationalpark. Dort können Honeymooner ihre einsame Blockhütte mieten oder im Couples Resort in Whitney zu Pianomusik am Abend vor dem Kamin sitzen. Wer sich doch lieber unter Leute mischen will, kann nach Paris fahren – ja, in Ontario gibt es einen Namensvetter der Hauptstadt der Liebe, sie vermarktet sich als »hübscheste Kleinstadt Kanadas«.