First Nations Tanz in Saskatchewana Tourism Saskatchewan/Greg Huszar Photography

First Nations in Kanada – authentisch, außergewöhnlich und anregend

Große Faszination für die First Nations ist in Deutschland vorhanden. Doch viele Touristen wissen nicht, wie sie mit den Stämmen in Kontakt treten sollen. Des Rätsels-Lösung: Gemeinsam Abenteuer erleben. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach! 

Text: Madeline Böse

Den ersten Schritt wagen

Versprochen: Es ist keine große Kunst, mit den First Nations Kontakt aufzunehmen. Man muss schlichtweg aktiv werden, interagieren und vor allem den direkten Kontakt suchen!

First Nations Kids in Kanada
Foto: Alina Reynbakh

 

Ein erster Schritt könnte das authentische Erleben der Traditionen und Lebensweisen sein. Nach James Cowpar von Haida Style Expeditions, sind es nämlich gerade diese aktiven Begegnungen miteinander, die ein gegenseitiges Verständnis fördern. Die inspirierenden und lehrreichen Begegnungen verändern den Blick auf die indigenen Kulturen. 

Haida Heritage Centre
Foto: Destination Canada

Indigener Tourismus als eine einzigartige und faszinierende Brücke, die den Weg zu einem veränderten und toleranteren Blick auf die Welt leitet – wer ist da nicht gewillt, sich direkt, ganz nach dem spirituellen Mantra der Haida:

»Sing waadluxan gud gina sk’aadga gii gang« »Lerne jeden Tag etwas Neues«

– , aufzumachen und den unerschöpflichen Prozess der inspirierenden Interaktion zu suchen und hautnah zu erleben?

Kunst im Anthropology Museum von Vancouver
Foto: Destination Canada

Und wie sieht nun eine solche Begegnung aus?

Gleich vorweg: Größer und vielfältiger könnte das Angebot kaum sein! Mit circa 170 Abenteuern quer durch Kanada heißen einen die über 100 unterschiedlichen indigenen Völker mit offenen Armen willkommen und vermitteln einen authentischen Einblick in ihre Lebensweise und Traditionen. 

Kanutour Great Spirit Circle Trail, Manitoulin Island, Ontario.
Foto: Great Spirit Circle Trail

Mit dem Voyager-Kanu die Wasserwege von Manitoulin Island entdecken oder doch lieber mit Jägern und Schamanen durch die Wildnis Ontarios streifen? Alles kein Problem! Jede Tour ist ein einmaliges Erlebnis, bei der das jahrhundertealte Wissen der First Nations weitergegeben wird.

Northwest Territories
Foto: Shutterstock/GROGL

 

Eine Wanderung am Polarkreis in den Northwest Territories oder ein Ausflug nach Neufundland mit den Mi’kmaq  wird dann zu einer echten Survival-Lehrstunde und zeigt, wie man in der Natur ohne WLAN, Starbucks und Co. überlebt.

Survival Training
Foto: Markus Spiske

Es darf noch ausgefallener sein?

Dann auf zu einer Expedition zu den Inuit! Neben Abenteuer und Nervenkitzel werden persönliche Grenzen ganz neu definiert, wenn man in Nunavut, dem nördlichsten Ende der Welt, mit dem Kanu durch die Eisschollen gleitet und dabei den Lebensraum der Eisbären durchkreuzt.

Am winkenden Eisbär vorbei paddeln
Foto: Meglong Bao

 

Übernachtet wird anschließend in einem Iglu – natürlich warm gebettet auf einem Moschusochsenfell. Definitiv eine »once-in-a-lifetime« Erfahrung der ersten Klasse!

Inuk artist and drummer Mathew Nuqingaq demonstrates the 'quilat', a traditional inuit drum, during an Inuit drum dance Workshop at the Alianait Arts Festival in Iqaluit, Nunavut, Canada. July 2, 2017.
Foto: Marlin Olynyk

Für die gemässigten Abenteurer

All das scheint doch zu extrem und gewagt? Dann ist ein Whispering Trees Adventure mitten im Yukon vielleicht eine gute Alternative: Einfach die Augen schließen, dem Wind lauschen und eins mit der Natur werden. Auch die Smudge-Zeremonien bei den Algonquin in Québec versprechen ein außergewöhnliches Erlebnis. 

Zutaten für eine Smudge Zeremonie der First Nations
Foto: Ontario Tourism Marketing Partnership

 

Noch spiritueller wird es dann bei den ganzheitlichen Reinigungszeremonien der Mi’kmaq in Nova Scotia. Hier werden Körper, Geist und Seele mit einer Art Kräuterrauch therapiert und von negativen Energien befreit.

Foto: Ben Jaworskyi

 

Besucht man das Manito Ahbee Festival in Winnipeg, bekommt die Redewendung »Viel um die Ohren haben« eine ganz neue Bedeutung, wenn durch melodischen Gesang und bewegende Klänge das Abenteuer zu einer umfassenden Sinneserfahrung wird. 

Powwow in Winnipeg, Manitoba_Credit-Destination Canada
Foto. Destination Canada

 

Für Genussliebhaber hält die Spirit Bear Lodge in British Columbia eine wahre Canadian Signature Experience bereit: Gemeinsam mit den Kitasoo auf die Suche nach dem Spirit Bear gehen und gleichzeitig erfahren, in welche verschiedenen Aromen man diesen, für Harmonie und Frieden stehenden, Geisterbären unterteilen kann.

Spirit Bear Lodge, trip to see the spirit bear
Foto: Doug Neasloss

Da bleibt am Ende des Tages nur noch eine Frage offen: Darf es der starke Rabe, der medium aromatisierte Adler oder der leichte Frosch sein? Egal welche Nuance es ist – die indigene Lebenskraft wird dich erfüllen!

Spirit Bear Lodge
Foto: Spirit Bear Lodge

Doch auch wer es etwas weniger spirituell und naturnah mag, wird in dem Erlebnis-Guide fündig: In zivilisierterer und urbaner Umgebung können indigene Kunstgalerien in Alberta besucht werden, die ganz ohne Nervenkitzel und Adrenalinkicks authentische Einblicke in die Kultur der First Nations gewähren.

Wanuskewin Heritage Park
Foto: Tourism Saskatoon/Carey Shaw

Indigene Wurzeln – der Wegweiser der Zukunft 

Innovativ, integrativ und vor allem inspirierend: Der Erlebnis-Guide »Guide To Indigenous Tourism in Canada« ist definitiv mehr als ein Reiseführer von der Stange. Auch wenn die Wahl bei dieser riesigen Auswahl an Angeboten alles andere als leicht fällt, steht eins fest: Jede Begegnung verspricht einen Reichtum an Erfahrungen und einen veränderten Blick auf die Welt. Schon beim Durchstöbern steigt das Reisefieber unmittelbar an und es ist nur eine Frage der Zeit bis der Flug gebucht und die Koffer gepackt werden…