CTC

Ein Hauch von Schottland in Kanada

Männer in Röcken spielen alte gaelische Weisen auf der Geige, Dudelsack Klänge erfüllen die Insel und der herzhafte Duft von Sunday Roast  liegt in der Luft. Wer Nova Scotia in seiner traditionellsten Tracht erleben will, reist im Oktober und zelebriert neben der Musik noch den prachtvollen Indian Summer.

Das Neuschottland zelebriert seine Wurzeln

Jedes Jahr aufs Neue verwandelt sich die Insel Cape Breton in Nova Scotia für neun Tage in das „alte“ Schottland. Warum? Ganz einfach, bis heute ist die Mehrzahl der Einwohner Nova Scotias von britischer Herkunft und sie pflegen ihre Traditionen. Kein Wunder also, dass auch keltische Kultur und Musik einen hohen Stellenwert auf der Halbinsel haben.

Corey Katz

Den goldenen Herbst genießen

Und auch für diejenigen, die bei Geige und Dudelsack nicht fröhlich in die Hände klatschen, ist das  Celtic Colours International Festival eine dringende Empfehlung. Mehr Lebensfreude, mehr Energie, mehr Lust auf Herbst, lässt sich kaum finden wie bei diesem Großereignis auf der Cape Breton Insel. Seit 1997 findet das Fest jeden Oktober statt und lockt jährlich tausende Besucher aus der ganzen Welt ans nordöstliche Ende der Provinz Nova Scotia. Und es lohnt sich: denn fast jeder noch so kleine Ort auf der Karte trägt seinen Teil zum Festival bei und bietet so natürlich auch die perfekte Gelegenheit, um die Insel in all ihrer Herbstpracht zu erkunden. Gerade im sogenannten Indian Summer verzaubert Cape Breton seine Besucher mit satt-roten Wäldern, die sich entlang der zerklüfteten Küsten erstrecken und sich im Bras D´Or Lake  spiegeln.

Cindy Creighton/ Shutterstock.com | Francisco Moreno

Zwischen Kelten und Ureinwohnern

Während des Festivals finden insgesamt 49 Konzerte mit keltischem Flair statt. Dabei reisen die  Musiker  auch aus Europa an. Darüber hinaus bietet es mehr als 300 weitere Attraktionen, darunter zahlreiche Kunst und Handarbeit Ausstellungen sowie Workshops zu Naturfarben, Korbflechten, Spitzen klöppeln und vieles mehr. Wer etwas über die Landschaft und ihre Uhreinwohner erfahren will, kann auf dem Goat Island Pfad an mehreren Stationen in die Kultur der Mi´kmaqs eintauchen. Aber natürlich kommen auch die keltischen Traditionen nicht zu kurz. Wer möchte, kann gaelische Gottedienste besuchen, schottischen Geschichtenerzählern lauschen oder zum Beispiel das Highland Dorf besichtigen.

Tourism Nova Scotia

Unser Tipp wäre es noch etwas Zeit vorher oder nachher einzuplanen, um Cape Breton und seine Wanderwege ausgiebig zu erkunden. Im Herbst kann man den weltberühmten Cabot Trail noch exzellent erwandern. Wer lieber ein Roadtrip plant, dem sei die kurvige Straße zwischen Cape Breton und Pleasant Bay empfohlen. Aber Achtung! Da das Panorama betörend ist, ein Stopp in den Haltebuchten immer lohnt, ist die Tour meist länger als erwartet.

Destination Canada

Wer von der keltischen Musik nicht genug bekommt, dem sei das Celtic Music Interpretive Centre in Judique empfohlen. Zur 30-minütigen Führungen, die auch ohne Museumsführer möglich ist, gehören auch ein bis zwei Tanzschritte und eine kurze Einweisung ins Fidel-Spiel.  Und spätestens dann, zwischen der großartigen Herbstnatur und der keltischen Lebensfreude, ist es schwer nicht ein Fan der Ceilidh und dessen Musik zu werden.

Mehr Informationen zum Celtic Colours International Festival vom 5. bis 13. Oktober 2018 findet ihr hier.

Das könnte Dich auch interessieren