Joshua Earle

Der Norden von British Columbia

Der Norden von British Columbia ist wild, weit und ursprünglich. Acht Gründe, warum ihr dort den Urlaub Eures Lebens verbringen könnt.

Von Jörg Michel

Wie ein riesiger Fleck prangt der Norden von British Columbia auf der Landkarte. Die Region jenseits von Prince George und Prince Rupert ist größer als Kalifornien, die Menschenmassen aber gibt es hier nicht. Hier ist die Welt noch wild, weit und ursprünglich. Lust auf ein Abenteuer?

Ich habe euch acht Ideen aufgelistet, für eine Reise in den Norden.

Inside Passage

Sie gilt als eine der schönsten Schifffahrtsrouten der Welt: Die Inside Passage reicht von Port Hardy auf Vancouver Island bis Prince Rupert am Festland. Sechzehn Stunden dauert die Fahrt mit den Fähren von BC Ferries. Es geht vorbei an felsigen Inseln und Inselchen, malerischen Leuchttürmen, mystischen Wäldern und wolkenumschlungenen Gipfeln. Mit etwas Glück begleiten Orcas, Buckelwale und Delfine das Schiff und Adler kreisen am Himmel. Ein Traum.

BCFerries/Shutterstock.com
BrookeArnold/Shutterstock.com

Haida Gwaii

Mystisch, geheimnisvoll, verwunschen: Die sturmgepeitschten Inseln von Haida Gwaii liegen entlegen im Pazifik, doch für die Haida sind sie das Zentrum der Welt. Seit über 10.000 Jahren leben die Haida in den Regenwäldern des Archipels und ihre Spuren sind nicht zu übersehen: die Dörfer, die Langhäuser, die Totempfähle, die Schnitzkunst, die heiligen Quellen. Es ist eine große Kultur, die in den letzten Jahrzehnten zu neuem Leben und neuem Stolz erwacht ist.

Haida Gwaai
Maple Leaf Adventures
KeithLevit/Shutterstock.com

Heli-Skiing

Raus aus dem Helikopter, rein in den Pulverschnee: Beim Heli-Skifahren geht es um den Thrill und ein Freizeiterlebnis inmitten grandioser Natur. Zwischen Prince George, Smithers und Terrace gibt es mehrere Heli-Anbieter und großartige Lodges, die sich ganz auf den sagenumwobenen Champagner-Schnee spezialisiert haben, Adrenalin und rasender Puls inklusive. Worauf wartet ihr noch?

Purcell Heli-Skiing
CTC/Shutterstock.com

Angeln

Aus der Mitte entspringt ein Fluss: Schon mal das Fliegenfischen im Skeena River probiert? Oder das Hochseeangeln an der Küste von Haida Gwaii? Die wilden Küsten, Seen und Flüsse im Norden von British Columbia sind für Fischer ein wahres Paradies. Ob Heilbutt, Lachs oder fette Forellen, nur an wenigen Orten sind die Gewässer so klar und die Fischbestände so reichlich. Höchste Zeit also, um wie einst Brad Pitt die Angel auszuwerfen …

dimid_86/Shutterstock.com

Rafting

Festhalten, da vorne kommen die Stromschnellen! Immer schneller bewegt sich das bunte Schlauchboot auf die Flussbiegung zu. Das Wasser beginnt sich zu kräuseln, kleine Strudel wirbeln wie wild umher, die Wellen spritzen ins Gesicht. Die Flüsse des Nordens wie der Babine, Turnagain oder Gataga River sind ein wahres Paradies für Wildwasserfans. Ob einen halben Tag oder eine ganze Woche, der Nervenkitzel in der Wildnis wartet!

EBAdventurePhotography/Shutterstock.com

Alaska Highway

Es geht geradeaus, immer geradeaus: Der legendäre Alaska-Highway führt vorbei an einsamen Seen, undurchdringlichen Wäldern, schneebedeckten Dreitausendern. Ab und zu huscht ein Bär über den Asphalt. Hirsche, Wölfe und Elche streifen durch den Straßengraben. 2.288 Kilometer lang ist diese Traumstraße, die Dawson Creek in British Columbia und Delta Junction in Alaska miteinander verbindet und zu den wohl spektakulärsten der Welt gehört. Gute Fahrt!

AntonRogozin/Shutterstock.com

 

Museum of Northern BC

Das Museum of Northern BC gilt als ein wahres Schatzkästchen: Das Gebäude in der Hafenstadt Prince Rupert gleicht einem hölzernen Langhaus der First Nations, und auch im Inneren spielt die Kultur der Ureinwohner eine herausragende Rolle. Zu sehen gibt es wundervolle Schmuckstücke, Zeremoniengegenstände, Skulpturen und Masken der First Nations, dazu Artefakte von der Urzeit bis zur Neuzeit. So spannend kann Geschichte sein!

 

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Communica Public Affairs (@communicapa) am

 

Serengeti des Nordens

Es ist ein weites Land, fast menschenleer und dramatisch wild. Im äußersten Norden von British Columbia liegt die Region Muskwa-Kechika, auch Serengeti des Nordens genannt. Hier sind die Bären, Karibu und Wölfe fast noch unter sich, hier gibt es keine Siedlung weit und breit. Mit dem Packpferd könnt ihr die Gegend in den nördlichen Rocky Mountains am besten erkunden, wildes Campen und Lagerfeuer inklusive. Abenteuer pur!

AntonDariusThesollers/Shutterstock.com
Spread the love