Frau mit Rucksack wandert durch einen Wald Jake Melara

So schön wie der Algonquin Provincial Park

Der Algonquin Provincial Park ist der älteste und einer der größten Parks in Ontario. Darüber hinaus ist er auch rund ums Jahr gut besucht. Doch es gibt gute Alternativen in der Nähe.

Der Algonquin Provincial Park ist der älteste Park seiner Art in Kanada, schon 1893 wurde er in Ontario eingerichtet. Der Park, der mit seinen knapp 8.000 Quadratkilometern halb so groß ist wie Belgien, ist recht nah an Ottawa und Toronto – kein Wunder, dass er zu den beliebtesten in Ontario gehört.

Two happy young people walking over a wooden bridge, with colourful trees all around during the fall season. Autumn and nature concepts.
WilliamPerugini/shutterstock.com

Für alle Besucher, die es lieber etwas einsamer haben, hat die größte Provinz Kanadas noch einige Alternativen in nächster Nähe zu bieten. Insgesamt gut 300 Provincial Parks gibt es – einige davon im hohen Norden, andere nah an den großen Städten im Süden der Provinz. Und die Natur ist in den kleineren Parks mindestens genauso spektakulär, Indian Summer inklusive.

 

Awenda

Der Awenda Provincial Park liegt in Tiny Township, am südöstlichen Ufer der Georgian Bay, die Teil des Huronsees ist. Der rund 29 Quadratkilometer große Park breitet sich nördlich der Stadt Penetanguishene aus. Das Land ist geschützt und naturbelassen.

Rotes Kanu im Wasser an der Georgian Bay
MarcBelair/shutterstock.com

Zwar wurde das komplette Gebiet des heutigen Naturschutzgebiets zu Beginn des 20. Jahrhunderts gerodet, doch hat die Natur sich wieder ausgebreitet. Nicht nur gibt es die verschiedensten Bäume und Pflanzen, sondern auch jede Menge Tiere, darunter allein 32 Arten von Amphibien und Reptilien.

Küste, Awenda
Destination Ontario

Der Park, zu dem man aus Toronto etwa zwei Stunden fährt, ist ein kleines Paradies für Wassersportler – es gibt sogar einige Strände, an denen man in die Seen gehen und schwimmen kann. Auch Kajakfahrer haben jede Menge Platz. Zum Radfahren und Wandern gibt es ein Trailsystem, das mehr als 30 Kilometer Wege umfasst. Im Winter steht der Park Langläufern und Schneeschuhwanderern offen.

 

Arrowhead

Der Arrowhead Provincial Park gehört mit rund 12 Quadratkilometern zu den kleineren in Ontario. Er liegt westlich des Algonquin Provincial Parks nahe der Stadt Huntsville. Hierher kommen vor allem Familien, die einen Tag in der Natur verbringen wollen.

Brücke im Arrowhead Provincial Park
Destination Ontario

Vor allem im Winter erfreut sich Arrowhead großer Beliebtheit – Wintersportler können Langlaufen und Schneeschuhwandern, auf den gefrorenen Seen Schlittschuhlaufen und sich in der kanadischsten aller Sportartem, dem Eishockey, ausprobieren.

Frau mit weißen Schlittschuhen auf dem Eis
lightpoet/shutterstock.com

Im Sommer hingegen sind viele Besucher mit dem Kajak oder dem Mountainbike unterwegs. Schwimmen kann man in klaren Seen, sogar einen Wasserfall gibt es mitten im Wald. Und am Arrowhead Lake stehen drei Strände zur Auswahl.

See im Arrowhead Provincial Park
Destination Ontario

 

Silent Lake

Etwa größer ist der Silent Lake Provincial Park in der Nähe von Bancroft mit seinen 14,5 Quadratkilometern, der nördlich des Ontariosees liegt. Der Name ist hier Programm: Denn auf dem stillen See sind weder Motorboote noch elektrische Motoren erlaubt.

Insel auf dem Silent Lake
Destination Ontario

Knapp 20 Kilometer Wanderwege und Mountainbike-Routen durchziehen den Park, von einem »Lookout Point« kann man über den tiefblauen See schauen. Auch im Silent Lake Provincial Park werden im Winter Wege für Langläufer gespurt – mehr sogar, als es im Sommer Wanderwege gibt. Auf rund 40 Loipen-Kilometern können sich Wintersportfans austoben.

Man am Wasser
Christin Hume

 

Balsam Lake

Der nur zehn Quadratmeter ist der Balsam Lake Provincial Park  groß, der am Trent-Severn Waterway liegt. Das ist eine 389 Kilometer lange Kanalroute, die den Ontariosee mit der Georgian Bay, also dem Huronsee, verbindet.

Boating on a summer's day (Balsam Lake, Ontario, Canada)
KinFok/shuterstock.de

Der Park liegt nur wenige Kilometer südwestlich von Coboconk. Auch hier ist im Sommer der kanadische Triathlon aus Schwimmen, Kajakfahren und Wandern angesagt; es gibt zahlreiche Möglichkeiten für alle drei Sportarten. Ein vierter, sehr beliebter Zeitvertreib: Tiere beobachten.

Balsam Lake im Herbst Photographer: Aileen Clarke
Aileen Clarke

Denn es gibt zahlreiche Arten, die in der ungestörten Natur leben, von Vögeln über Füchse, Biber, Kojoten bis zu Amerikanischen Schwarzbären. Ein weiterer beliebter Zeitvertreib am Balsam Lake: das Angeln. Im See kommen jede Menge verschiedene Fische vor, die am Abend über dem Feuer zubereitet werden können. Im Winter ist der Park für Langläufer und Schneeschuhwanderer geöffnet.

Schwarzbär im Gras
Hans Veth

 

Bonnechere

Der Bonnechere Provincial Park liegt im historischen Ottawa Valley, nicht weit weg von der Provinz Québec. Mittelpunkt des 162 Hektar großen Parks ist der Round Lake, in den der Bonnechere River fließt. Bootfahren, schwimmen, laufen – das sind die Sommeraktivitäten im Park. Doch das ist nicht alles: Auf dem McNaughton Trail könne vor allem junge Entdecker auf dem »Foot Prints in Time«-Pfad wandeln.

Bonnechere Herbst Farben
Ontario Parks

Hier erklären Ranger in den warmen Monaten die Geschichte des Parks. Entlang des Little Bonnechere River gibt es zudem zehn Wege verschiedener Länge, die nicht nur wunderschöne Blicke in die Landschaft gewähren, sondern ebenfalls zahlreiche Informationen über den Park bieten. Neben verschiedenen Campingmöglichkeiten gibt es auch vier Hütten, in denen Besucher übernachten können.

In jedem Park gibt es verschiedene Möglichkeiten, entweder ein Zelt aufzustellen oder mit dem auf speziellen Stellplätzen im Wald zu bleiben. Wem das nicht komfortabel genug ist, dem bleibt die Möglichkeit sich in den Parks eine Hütte zu mieten.