Destination Canada

Ausgehtipps: Was geht in Halifax

Halifax liegt traumhaft schön am Atlantik – und hat alles, was eine abwechslungsreiche Stadt braucht. Das Beste: Man kann alles zu Fuß erkunden. Hier unsere Ausgehtipps!

Destination Halifax/ J. Ingram

 

Halifax gehört zu den Top 10 der aufstrebenden Städte der Welt – und das ist kein Wunder: Denn die Hauptstadt von Nova Scotia liegt nicht nur wunderschön an der Atlantikküste und kann auf eine abwechslungsreiche Geschichte zurückblicken. Auch Nightlife und Shopping sind nicht zu verachten. Und: Downtown Halifax ist nicht besonders groß. Man kann also fast alles zu Fuß erledigen. Einen Spaziergang, eine Shopping-Tour – aber eben auch eine Runde durch die Cafés oder Pubs der Stadt.

Matthew Hamilton

Halifax für Naturliebhaber und Historiker

Wer sich gern im Grünen und am Meer aufhält, wird dem Point Pleasant Park gern einen Besuch abstatten. 190 Acres oder rund 76 Hektar ist das Gebiet südlich der Stadt groß, voller Spazierwege, Strand und atemberaubenden Aussichten.

Die Halifax Public Gardens  zählen zu den besterhaltenen viktorianischen Gärten in ganz Nordamerika – mit einer Bühne für Platzkonzerte, Springbrunnen, Statuen und gusseisernen Zäunen, die exotische Bäume und Pflanzen schützen sollen.

Der Marsch auf den Citadel Hill ist nicht nur gut für die Muskeln in Waden und Glutaeus Maximus, sondern auch, um einem Schauspiel beizuwohnen, das es nur in Halifax gibt: Täglich, mittags um 12 Uhr, feuert die Royal Artillery. Natürlich nur zur Show. Nicht so wie früher, als die Zitadelle auf dem Hügel so wichtig und furchteinflößend war, dass sich kaum jemand im Dunkeln anzugreifen traute. 

Brett Ryan

Halifax für Shoppingbegeisterte

 

In Halifax ist alles konzentriert: auf die Spring Garden Road. Hier finden sich mehr als 200 kleine Shops und Boutiquen, in denen es von Schuhen und Kleidung über Schmuck und Geschenken bis hin zu typisch kanadischen Mitbringseln alles gibt. Und dazu: zahlreiche Café und Pubs, um die dampfenden Füße zu lüften und ein bisschen Peoplewatching zu betreiben. 

Shanna Camilleri

Kultur in Halifax

Die Art Gallery of Nova Scotia ist das größte Kunstmuseum in den Atlantikprovinzen. In der Dauerausstellung werden mehr als 17.000 Exponate gezeigt. Darunter auch das restaurierte, nur 16 Quadratmeter große Haus der Malerin Maud Lewis.

Im Maritime Museum of the Atlantic gibt es alle Informationen über die Verbindung Nova Scotias zur Titanic – viele Überlebende landeten in der kanadischen Provinz, viele Tote der Katastrophe sind auf verschiedenen Friedhöfen der Stadt beerdigt worden.

 

 

Und dass Neuschottland seinen Namen nicht durch Zufall trägt, sondern Schottenkaro und Dudelsack noch immer für viele zur Kultur gehören, wird spätestens beim Royal Nova Scotia International Tattoo offensichtlich. Während das Original dieses Musikfestivals jedes Jahr bei Wind und Wetter auf der Esplanade vor der Burg in Edinburgh stattfindet, halten die Kanadier ihre Version Anfang Juli im Sportstadion ab – mit Pipes and Drums, Tänzern und allerlei akrobatischen Einlagen. 

 

Leckerbissen in Halifax

Immer mehr bekannte Köche kommen nach Halifax – und bringen Erfahrung und Wissen mit, das sie auf der ganzen Welt gesammelt haben. Kein Wunder, das die Restaurant-Szene immer besser wird. Ein offenes Geheimnis haben die Küchenchefs: die regionalen Zutaten sowie Fisch und Meeresfrüchte, die fangfrisch in die Küchen kommen. 

Nova Scotia Tourism/Len Wagg

Die schmecken besonders gut bei The Five Fishermen, The Press Gang oder im Baton Rouge. Auf Zutaten von Farmern aus der Gegend um die Stadt herum und Saisonales legen vor allem 2 Doors DownChives Canadian Bistro oder das Brooklyn Warehouse  wert.

Gehaltvolles Pub-Essen gibt es im Your Father’s Moustache, die wohl beste Pizza der Stadt bei Salvatore’s Pizzaiolo Trattoria. The Wooden Monkey  ist ein guter Ort für alle, die vegan oder vegetarisch unterwegs sind und mit verschiedenen Unverträglichkeiten kämpfen. 

Fabio Haebel in Halifax. Er hat die besten Ausgehtipps in halifax, Kanada
Destination Canada

Nightlife in Halifax

Auch zum Ausgehen gibt es die verschiedensten Möglichkeiten: ein Spaziergang entlang der Waterfront, bei dem man nicht nur die großen Segelschiffe bewundern kann. Im Casino Nova Scotia kann jeder sein Glück versuchen. In vielen Pubs und Kneipen gibt es Live-Musik und Bier aus lokalen Brauereien. Blues wird etwa im Bearly’s House of Blues and Ribs gespielt – und am (lokalen) Wein kann man in der Obladee Wine Bar nippen.

Wer nach so viel tanzen, trinken oder feiern mitten in der Nacht Hunger bekommt, hat zwei nahezu kultige Möglichkeiten in Halifax: Donair oder Poutine. Das erste ist eine Pita-Tasche mit scharf gewürztem Rindfleisch und einer undefinierbaren, süßen, milchigen Sauce. Zu bekommen ist diese Kreation am Pizza Corner, an der Ecke der Blowers und Grafton Streets. Poutine – liebt man oder hasst man. Frische Pommes, ertränkt in Bratensoße und bestreut mit geriebenem Käse.

Das könnte Dich auch interessieren