Outpost Magazine, outpostmagazine.com, opXpeditions.com, Outpost Travel Center (travelcenter.outpostmagazine.com)

Best of… Saguenay

Die Lage der wunderschönen Region Saguenay-Lac-Saint-Jean könnte idyllischer nicht sein. Der imposante Lac Saint-Jean und der herrliche Saguenay-Fjord sorgen dafür, dass ein Aufenthalt hier zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Ob man mit der Familie kommt oder zu Zweit, ob im Winter oder im Sommer, die Möglichkeiten scheinen schier endlos. Um die Auswahl ein wenig zu erleichtern, haben wir euch hier einmal unsere Favoriten aufgelistet.

Fjord-du-Saguenay National Park

Eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch: Saguenay ist der Ausgangspunkt für Ausflüge zum Fjord-du-Saguenay National Park. Hohe, schroffe Felsen und dazwischen Salzwasser, das aus dem St.-Lorenz-Strom kommt und unter dem Süßwasser aus dem Lac Saint-Jean fließt. Heute ist der Nationalpark besonders wegen seiner spektakulären Landschaft beliebt.

Parc national du Saguenay Our Wild Abandon

 

Doch beinahe wäre davon gar nicht mehr viel übrig. Jacques Cartier kam 1535 zum ersten Mal in das Gebiet, das zuvor von den Ureinwohnern besiedelt war. Mehrere Jahrhunderte lang wurde von hier aus Pelzhandel betrieben, bevor für die Holzindustrie fast alle Wälder abgeholzt wurden. 1970 begann die Regierung des Staates Québec, Land zu kaufen und stellte es unter Schutz. Zahlreiche Wanderwege führen heute durch den Nationalpark, auch zum Campen ist er ein beliebtes Ziel.


 

Rivière-du-Moulin Park

Dieser Park ist ein echtes Juwel: denn er ist nah an der Stadt – und er bietet das ganze Jahr über beste Gegebenheiten für alle Arten der Bewegung. Kajakfahren, schwimmen, angeln, wandern oder einfach nur spazieren gehen und den Vögeln lauschen – so sieht der Sommer im Parc de la Rivière-du-Moulin aus.

St Lawrence River Savard, Christian

 

Im Winter wird es bitterkalt in der Provinz, doch das hält die Québecois nicht zuhause. Im Park können Sie Langlaufen, Schneeschuhwandern oder einfach gemütlich durch den Schnee spazieren.


 

Val-Jalbert Historical Village

Hier scheint die Zeit stehen geblieben – und zwar fast um ein ganzes Jahrhundert. Im Val-Jalbert Historical Village ist man in einer fortschrittlichsten kleinen Stadt gelandet, einer Stadt aus den 1920er Jahren. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Bewohner dort schon Strom und fließendes, sauberes Wasser. Ein Unikum in der gesamten Provinz Québec, wo diese beiden Annehmlichkeiten erst 25 Jahre später in die Haushalte kamen.

Val Jalbert Saguenay-lac-Saint-Jean/C.-D.Robitaille

 

Rund 40 Häuser stehen hier heute, typisch für den Aufbau eines Ortes zu jenen Zeiten. Die Klosterschule, eine Papierfabrik, die Bauern und die Industriellen: sie alle leben in diesem Ort, in Original-Kleidung aus der vergangenen Zeit, und geben Einblick in das Leben vor knapp 100 Jahren. Am spektakulärsten ist ein besonderer Ort auf dem Gelände der Historical Village – und der kommt ganz ohne Verkleidung aus: die Ouiatchouan Falls sin höher als die Niagarafälle – und sorgen im Sommer für angenehme Abkühlung.

 Ouiatchouan Falls Jennifer Latuperisa-Andresen

Zoo Sauvage de St-Félicien

Ghislain Gagnon hatte einen Traum: Er wollte in der Nähe der Stadt St-Félicien einen Zoo eröffnen. Mitten in der Provinz. Der frühere Ranger und Polizist ging so enthusiastisch ans Werk, dass er bald Mitstreiter hatte. Das war im Jahr 1960. Die Männer bekamen die Ländereien einer früheren Fuchsfarm überschrieben – und am 17. Juli des Jahres öffnete der Tierpark seine Pforten.

Zoo sauvage de Saint-Félicien Savard, Christian

 

Und Gagnon gelang das, wonach andere Zoos weltweit streben. Ein echtes Wildniserlebnis. So kann der Besucher hier den Eisbären beim Tauchen zusehen. Oder er geht auf Safari, um Grizzlys, Schwarzbären oder Caribou in einem immens großen Freigehege zu begegnen.

Ein erfolgreiches Konzept. In den ersten drei Monaten kamen bereits 22.000 Menschen in den Zoo.. Heute sind es rund 180.000 Besucher pro Jahr, die 1.000 Tiere aus 80 Arten bewundern können. Heimische ebenso wie exotische. Auf rund 4,5 Kilometern Wegen können die Besucher durch den Park spazieren.

Zoo sauvage de Saint-Félicien Saguenay-lac-Saint-Jean/C.-D.Robitaille

Pointe-Taillon National Park

Wer einen Tag am Strand verbringen will, muss nicht immer ans Meer fahren: Im Pointe-Taillon National Park gibt es rund 15 Kilometer Sandstrände, an denen man herrlich entspannen kann und im Sommer im klaren, warmen Wasser des Lac Saint-Jean schwimmen und mit dem Kajak paddeln kann.

Jakob Owens

 

Auch zahlreiche Fahrrad-Routen sind in dem Park ausgewiesen: einmal um das Gelände ist man rund 45 Kilometer unterwegs. Räder gibt es zum Verleih an den Einfahrtstellen zum Park. Wer Tiere beobachten will, ist ebenfalls in der Nähe des Wassers bestens aufgehoben: vor allem Biber und Elche bekommt man hier häufiger zu Gesicht.

Everton Vila

Abenteuer-Park Cap Jaseux

Dieser kleine Abenteuerpark ist ein Eldorado für Naturliebhaber. Eine halbe Stunde Autofahrt von Saguenay entlang des gleichnamigen Flusses – und man befindet sich im tiefsten Wald direkt am Flussufer. Im familienfreundlichen Parc Aventures Cap Jaseux kann man sich im Kletterpark austoben und abseilen, beim Via Ferrata – einer Kombination aus Klettern und Wandern – die Felswände emporsteigen, auf dem Fluss segeln, fischen, kajaken oder einfach am Strand faulenzen. Highlight des Parks sind seine Unterkünfte.

Outpost Magazine, outpostmagazine.com, opXpeditions.com

 

Manche kugelförmig, andere Loft-artig über mehrere Etagen, hängen die Baumhäuser eindrucksvoll bis zu 12 Meter hoch zwischen den Ästen. Wem die Höhe nicht ganz geheuer ist, dem stehen auch ein Campingplatz und einfache Holzhütten zur Verfügung.

Parc Aventures du Cap Jaseux Laporte, Martin

Aventuraid – Eco-Abenteuer zu jeder Jahreszeit

Die Nadelwälder nordwestlich von Saguenay lassen sich im Aventuraid-Park auf besondere Weise erkunden. Das Drei-Sterne-Hotel kombiniert den Aufenthalt seiner Gäste in rustikalen Holzhütten, Tipis, Zelten oder Jurten mit allerlei spannenden Aktivitäten.

Aventuraid Laporte, Martin

 

Im Winter kann man mit dem Hundeschlitten oder Schneemobil durchs Dickicht sausen, im Sommer in einem traditionellen Kanu oder einem Rafting-Boot eine Tour auf dem Fluss unternehmen. Begleitet von einem Guide, lernt man hier viel Spannendes über die Natur der Gegend und die langjährigen Traditionen ihrer Bewohner. Highlight: Im Parkzentrum kann man 40 Wölfen hautnah begegnen!

Aventuraid Laporte, Martin

Winter-Abenteuerland

Wintersportler  können sich in der Region wahrlich austoben. Aber unter Flutlicht Skifahren  ist dabei nur ein kleines Highlight. Wirklich spannend wird es bei diesen Sportarten:

Wie wäre es mit Snowkiting? Was ist das genau? Auf einem Snowboard oder auf Skiern lassen sich die Snowkiter von einem Lenkdrachen – also dem Kite – über die verschneiten Wiesen ziehen. Dabei ist natürlich der Wind der beste Begleiter des Snowkiters. Die rasante Mischung aus Fliegen und Skifahren bzw. Boarden lässt sich gemeinsam mit den Guides der Kiting-Schulen in der Region austesten, die auch Kurse fürs schneller erlernbare Snowkiten anbieten.

Linnea Friberg

Schneemobil – eine temporeiche Tour um den Fjord. Mindestens drei Tage dauert beispielsweise eine Schneemobil-Tour um den Saguenay Fjord. Es ist eine rasante Tour durch die malerische Landschaft entlang atemberaubender Aussichtspunkte! In der Region gibt es zudem auch spannende kürzere Touren beispielsweise für Anfänger. Doch wir sagen es gleich: Wer einmal auf einem Schneemobil durch die weiße Stille gedüst ist, verliebt sich in diesen Sport.

Paxton Woelber

 

In Québec fährt man im Winter auch Fatbike. Mit 4,5 Zoll breiten Reifen sehen die Bikes nicht nur stylisch aus, sondern sind auch absolut matsch- und schneetauglich. Ein Fatbike gehört zur Kategorie der Mountainbikes und auch für Nicht-Radprofis sind sie ein echter Winterspaß– Wer radeln kann, kann auch diese Schneefahrräder lenken. Allerdings bedarf es im Schnee einiger Kondition.

Für kurze Strecken hat man als Anfänger kein Problem. Wenn es im tiefen Schnee bergauf geht, stößt man jedoch sehr schnell an seine konditionellen Grenzen. Bergab jedoch ist eine Schneeradtour eine wahre Gaudi. In der Region Saguenay gibt es gleich mehrere Trails, die sich lohnen.

Hundeschlitten

Ein wahres Entdeckerabenteuer ist eine Hundeschlittenfahrt auf den schneebedeckten Wegen mit Blick auf den majestätischen Saguenay-Fjord. Jede Hundeschlittentour wird von einem erfahrenen Guide durchgeführt, Musher genannt, der nicht nur die Hunde gekonnt vor den Schlitten spannt, sondern sein Wissen über die Huskys mit den Teilnehmern teilt. Ein tierisches Vergnügen!


Angeln am Eis-Loch

Eis-Fischen – ein typisches kanadisches Winterhobby mitten auf einem gefrorenen See. Im La Baie District entstehen in den Wintermonaten kleine Dörfer – immerhin mit bis zu 1.200 beheizten Holzhütten auf dem See. Das wichtigste Accessoire? Eine Angel und reichlich Geduld.

Dudarev Mikhail

 

Mit reichlich Ausdauer warten die Fischer an ihren gebohrten Eislöchern darauf, dass ein Kabeljau an der Anse-à-Benjamin endlich anbeißt. Doch wer das für ein trübsinniges Hobby hält, unterschätzt die Lebensfreude der Kanadier. Denn hier wird in warmen Hütten gefischt

Ice-Fishing Hütte in Quebec,Kanada ziggisofi/Shutterstock.com

 

Und wer eine Pause vom Angeln braucht, der schnallt sich die Schlittschuhe an und kurvt eine Runde in atemberaubender Kulisse.  Das geht neben der Anse-à-Benjamin auch an der Grand-Baie, an der sich auch die Snowkiter pudelwohl fühlen.

Das könnte Dich auch interessieren