Sieben auf einen Streich – die besten Erlebnisse im Lake Superior Provincial Park

Was für eine Pracht! Der 1.600 Quadratkilometer große Provincial Park geizt nicht an Reizen. Da wären der immergrüne boreale Wald, nebelige Fjorde und wunderschöne sandige Buchten, die meist einsam und idyllisch liegen. Warum? Weil man die schönsten Orte im Park nur wandernd oder paddelnd erreicht. Also auf ins Abenteuer.

 Text: Ole Helmhausen

Wer Camping liebt, ist in diesem Provincial Park goldrichtig! Aber Achtung, nur zwei der über 200 Campinggrounds sind mit dem Auto erreichbar und verfügen über Annehmlichkeiten wie Duschen und Strom. Die übrigen 200 Campsites dagegen liegen an Wanderwegen und Kanurouten. Reservieren zwecklos. Dort gilt, wer zuerst kommt, malt zuerst. Doch eine Gemeinsamkeit haben alle Übernachtungsmöglichkeiten: Hier liegt einem das pure Wildnis-Abenteuer zu Füßen.

 Lake Superior - Enjoying the Water

Wanderer können aus elf wunderschönen Wanderwegen ihre Lieblingsroute wählen. Der berühmteste ist der 65 Kilometer lange Coastal Trail, eine steile und anspruchsvolle Route entlang zerklüfteter Klippen und Kieselstrände. Und natürlich kann man auch nur Teile des langen Wanderwegs gehen.

Wer gerne mit dem Kanu unterwegs ist, der hat die Auswahl zwischen verschiedenen Routen – von drei bist 105 Kilometer lang.

Falls ihr eine kleine Entscheidungshilfe braucht, hier sind die Top-Erlebnisse im Lake Superior Provincial Park:

 

1. Spannend: Agawa Rock Pictographs

Agawa Rock Pictographs
Guoqiang Xue/Shutterstock.com

 

Kanus, ein Bär, ein Adler, ein Pferd, ein Luchs, Schildkröten und jede Menge traditionelle Symbole: Die roten Felsmalereien auf den hellen Granitwänden in der Agawa Bay stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert und gehören zu den schönsten ihrer Art in Kanada. Aber Vorsicht: Zu einigen gelangt man nur über nassen, zum Wasser abschüssigen Felsplatten!

 

2. Kühl: Schwimmen im Burnt Rock Pool

 Lake Superior - Rock Pool

Das Wasser im See ist kalt, was kein Wunder ist. Denn: Mit über 80 000 Quadratkilometern ist der Lake Superior der größte Süßwassersee der Welt. Ein Sprung ins kühle Nass ist trotzdem ein Vergnügen, besonders an heißen Sommertagen. Nach einer vier Kilometer langen Wanderung auf dem Towab Trail, der am Agawa River entlangführt, erreicht man den Burnt Rock Pool – ein glasklares Naturschwimmbecken mit leichter Strömung. Wer lieber gemütlich mit dem Auto zum Schwimmen fahren möchte,  der kann die  Sandstrände von Agawa Bay und Old Woman Bay ansteuern.

 

3. Aufregend: Wildlife beobachten

Schwarzbär
Hans Veth

 

Die Tiere auf den Felsen der Agawa Bay (Punkt 1) gibt es noch immer. Hinzu kommen Wölfe, Koyoten und 250 Vogelarten, die Hälfte davon Zugvögel. Schwarzbären können überall auftauchen. Deshalb gilt auch in diesem Provinzpark die eiserne Camperregel: Nahrungsmittel nicht sichtbar auf dem Rücksitz lassen, sondern im Kofferraum verstauen und nachts nicht im Zelt behalten. Wer ohne Auto reist, der lagert Essen am besten mindestens 15 Meter vom Zelt entfernt hoch über dem Boden an einen Ast hängend. Die höchsten Chancen, einen Bären zu sichten hat man frühmorgens und am Tagesende.

 

4. Sensationell: Wandern durch traumlandschaften

Claude Piche

 

Wunderbare Ahornwälder, einsame Kiesstrände, rauschende Wasserfälle und fantastische Aussichtspunkte auf die endlose Wasserwüste des Lake Superior: Der acht Kilometer lange Orphan Lake Trail etwas nördlich von Katherine Cove serviert einige der Highlights dieses Parks auf dem Silbertablett.

 

5. Fotogen: Ankommen im Nebelwald

Jesse Bowser

 

Der fünf Kilometer lange Nokomis Trail führt rund um die Old Woman Bay und windet sich dabei zu felsigen Aussichtspunkten an den Ufern der wunderschönen, oft tiefblaue Bucht. Wer mystische Fotomotive mag, darf sich auf Nebelschleier in einem subarktischen Wald freuen. Die Fotos werden garantiert ein Instagramerfolg.

 

6. Wild: paddeln mit Wow-Effekt

McKayla Crump

 

Nichts als spektakuläre, wild zerklüftete Küste: Eine fünf- bis siebentägige Kanutour über den Lake Superior zählt zu den Highlights im Leben jedes ernsthaften Kanuwanderer. Erfahrung und eine gute Kondition werden allerdings vorausgesetzt. Das Wetter kann jederzeit umschlagen, Nebel tagelang anhalten, der Wind schnell seine Richtung ändern. Dafür bietet die Route von Michipicoten River nach Agawa Bay eine Bandbreite an Naturschönheiten, von versteckten Sandstränden bis monolithartigen Klippen. Ganz viele tolle Wow-Momente.

 

7. Romantisch: Kuscheln bei Sonnenuntergang

Alex Iby

 

Wer liebt sie nicht, die fantastischen Orange-und Rottöne, mit denen die untergehende Sonne den Himmel anmalt! Der Lake Superior Provincial Park hält viele Hotspots für derlei magische Momente bereit, doch diese sind die schönsten für einen romantischen Sunset: Agawa Bay und Old Woman Bay.

Die Campingplätze am Highway, Agawa Bay und Rabbit Blanket Lake, sind unter Ontario Parks buchbar.

 

Das könnte Dich auch interessieren