Eisbär: die Wildlife Ikone in Kanada Destination Canada

Wildlife-Ikonen

Beeindruckende Landschaften, ein kühler Fluss oder ein Bergsee und mitten in diesem Panorama ein Bär in seiner imposanten Größe. Das ist der Traum von Kanada. Doch hier gibt es noch weitaus mehr tierische Hauptdarsteller als nur den Grizzly. Seht selbst, die Wildlife-Ikonen in Kanada.

Einen Grizzly treffen und knipsen

Das Erlebnis?

Einen Grizzly treffen, natürlich mit sicherem Abstand, ist für viele Kanada-Urlauber ein Traum. Für andere wiederum genau das Gegenteil. Am besten lassen sich die Bären beobachten, wenn sie gerade auf Lachsfang sind. Dann ist ihr Fokus so auf ihre Lieblingsspeise gerichtet, dass es ein Leichtes ist, sie vom Ufer aus zu beobachten. Im Yukon hingegen wimmelt es von Bären. Da ist es eher eine Kunst, keinem zu begegnen. Aber dort ist eine sichere Beobachtung aus dem Auto kein Problem.

Wildlife in Kanada: Grizzlybären
Grouse Mountain

Wann kann ich die Tour am besten machen?

Im Spätsommer zieht es die Lachse zu den Laichgründen. Diese Leckerbissen lassen sich die Grizzlys nicht entgehen, sodass der Herbst die ideale Zeit für Bärenbeobachtungen ist. Da lohnt sich eine Reise nach Bella Coola in British Columbia. In der dortigen Tweedsmuir Park Lodge tollen die Bären schon mal auf dem Rasen. Es gibt auch zahlreiche Touren, die sich da buchen lassen. Beispielsweise auf dem Schlauchboot direkt am futternden Bären vorbeigleiten.

Grizzly beim Lachsen in Bute Inlet, British Columbia
Ben Jaworskyj/ Destination Canada

Für wen eignet sich die Reise?

So eine echte Grizzlytour ist was für Naturfreunde und Doku-Gucker. Man muss das Gefühl, die Wildnis hautnah zu erleben, schon lieben, denn ein Bär zeigt sich nicht auf Knopfdruck und ist auch sehr geräuschempfindlich. Plappermäuler und Kinder sollten vorher genau gebrieft werden, denn beim kleinsten Geräusch nehmen die tierischen Riesen Reißaus, das missfällt sicher den anderen Tourteilnehmern, die teilweise jahrelang auf dieses Erlebnis hingespart haben.

Beobachtung von Grizzlybären in der Great Bear Lodge, Port Hardy, British Columbia
Great Bear Lodge

Walheimat Vancouver Island

Das Erlebnis?

Wer kennt es nicht, man starrt wie benommen auf die Wasseroberfläche, um endlich einen sogenannten Blas ausfindig zu machen. Das ist die Fontäne, die der Wal versprüht. Ein Signal des Wals in der Ferne, den man dann beobachten kann. Und ja, Walbeobachtungen rund um Vancouver Island lohnen sich. Ehrfürchtig steht man an der Reling und beobachtet die Wassersäuger mit einer gehörigen Portion Ehrfurcht. Schwertwale (Orcas), Grauwale, Buckelwale und Zwergwale tummeln sich auf den Wellen und vollführen ihre Rituale im Wasser. 

Wale sind echte Wildlife Ikonen in Kanada und können auf Vancouver Island beobachtet werden
Jeremy Koreski

Gut zu wissen

Die Population der Orcas unterteilt sich hier vor der Insel in zwei verschiedene Gruppen, die sich merkwürdigerweise nie vermischen. Die einheimischen Wale ziehen in großen Gruppen in einem vorhersehbaren Bereich umher und ernähren sich hauptsächlich von Fisch. Durchreisende Wale ziehen in kleineren Gruppen über weite Teile der Küste und ernähren sich von Meeressäugern wie Robben, Seelöwen und anderen Walen. Die Population der ortsansässigen Orcas ist in zwei Gemeinschaften unterteilt, die jeweils ihr eigenes geografisches Verbreitungsgebiet haben. Im Umkreis der Provinzhauptstadt Victoria liegt die Heimat der südlichen Population, die aus 3 Gruppen mit insgesamt etwa 90 prächtigen Tieren besteht. Die nördlichen Bewohner umfassen 217 Wale in 16 Gruppen, die in der Johnstone Strait und in den Gewässern im Norden von Vancouver Island und an der Festlandküste patrouillieren. 

Walbeobachtung in Uclulet, British Columbia
Jordan Dyck/ Destination Canada

Wann kann ich die Tour am besten machen?

Die Whale-Watching-Saison beginnt im März und endet im Oktober. Walbeobachtungstouren werden entlang der Ostküste von Vancouver Island, von Victoria bis Campbell River und Port Hardy, an der Westküste der Insel – von Tofino und Ucluelet aus – sowie von den BC Gulf Islands und Discovery Islands aus angeboten. Whalewatching vom Feinsten!

Walbeobachtungstouren in Quebec
Destination Canada

Für wen eignet sich die Reise?

Die Tour eignet sich für jeden, der seetauglich ist – auch für Familien.  Allerdings sollten die Kinder in diesem Fall nicht zu klein sein.

Elchtest in Neufundland

Das Erlebnis?

Die Sache mit dem Elch ist eine schwierige Angelegenheit. Zwar gibt es in Neufundland reichlich Elche (sie wurden hier einst zur Jagd hergebracht), aber dennoch sind sie nicht so leicht aufzuspüren. Die geschätzten 120.000 Tiere lieben es, erst bei Dämmerung aus dem Gebüsch zu stolpern. Und haben dann leider auch keine Scheu davor, mitten auf der Straße zu spazieren. Deshalb heißt es in Neufundland immer vorsichtig fahren. Und so ein Elch ist weitaus größer als gedacht. Wer einmal mit ihm auf einer Ebene steht, wird merken, dass seine stattliche Größe – immerhin kann er über drei Meter hoch werden, ganz schön angsteinflößend ist. Da vertut man sich in der Einschätzung schnell, denn meist steht der Elch ja bis zum Bauch im See oder Moor und wirkt dadurch eher kleiner. 

Elche in Neufundland & Labrador
Russ Heinl/ Shutterstock.com

Wann kann ich die Tour am besten machen?

Es gibt eine schöne Walking-Tour im Gros Morne National Park (der lohnt sich auch ohne Elche!). Wer alleine losziehen mag, sollte sich am frühen Morgen oder in den Abendstunden auf die Pirsch machen. In den Sommermonaten eignen sich Fahrten mit dem Kanu oder dem Kajak, um Elche am Uferrand zu sehen.

Wanderer sieht Elch im Gros Morne Nationalpark
Curtis Watson/ Shutterstock.com

Für wen eignet sich die Reise?

Für jedermann mit ausreichend Geduld. Für eine „Elchsafari“ die passenden Motive zu finden, ist wesentlich aufwendiger als in Afrika Löwen zu suchen. Auch bei Elchen ist Vorsicht geboten, sie können sich aggressiv verhalten. Wer ein Exemplar sehen möchte, sollte dies beachten.

Eis-Eis-bärchen

Das Erlebnis?

Keine Sorge, hier geht es nicht darum, mit dem Eisbären eine Eisscholle zu teilen. Das wäre wahrscheinlich doch viel zu nah. Ansonsten gibt es in Kanada durchaus die Möglichkeit einem Polarbären auf die Pelle zu rücken. Das geht selbstverständlich in der Arktis. Aber es klappt auch etwas einfacher, nämlich in Churchill, Manitoba. Der Hauptstadt der Eisbären. Die Stadt ist ganz auf den Polarbären eingestellt. Das reicht von der angepassten Lebensweise – alle lassen ihr Auto auf, damit man bei einer spontanen Eisbär-Begegnung schnell in den nächstgeparkten Wagen hüpfen kann – bis zum Eisbärgefängnis. Wo ungewollte Störenfriede hingebracht werden, um sie anschließend in die Tundra auszufliegen. Churchill liegt an der Hudson Bay und die Eisbären warten hier auf den Winter. Darauf, dass das Wasser gefriert und sie hinaus aufs Eis können. Für Menschen bedeutet das, dass es die Möglichkeit gibt, Eisbären in ihrem natürlichen Habitat zu beobachten. 

Eisbär in kanadischer Wildnis
Jennifer Latuperisa-Andresen

Wann kann ich die Tour am besten machen?

Mitte Oktober bis Mitte November ist die beste Zeit, um Polarbären zu sehen. Dann kommen die Eisbären an die Küste, um sich über das neu entstandene Eis auf den Weg zur Robbenjagd zu machen.

Für wen eignet sich die Reise?

Es gibt viele Möglichkeiten, Eisbären zu sehen, sodass Reisende eine große Auswahl haben. Eisbär-Gucken geht beispielsweise über die sogenannten Tundra Buggys, riesige Fahrzeuge, die durch die Tundra rollen. Angeboten werden aber auch Touren zu Fuß, mit dem Boot oder Helikopter. Auch längere Touren mit Übernachtungen in Lodges sind möglich.

Tundra Buggy Tour zur Eisbärenbeobachtung in Manitoba
Jessica Burtnick/ Frontiers North Adventures

Es gibt noch mehr beeindruckende Tiere! Deshalb hier eine kleine Empfehlungsliste zum Nachlesen:

  1. Der Geisterbär – nur zu finden im Great Bear Rainforest in British Columbia.
  2. Der Weißkopfseeadler – ja, er ist das Wappentier der USA – aber beeindruckend zu beobachten in Brackendale British Columbia.
  3. Der Belugawal – ein verspielter Zeitgenosse und höchst intelligent, der sich in den Sommermonaten gerne in der Hudson Bay herumtreibt.
  4. Puffins – die süßen Papageientaucher – sind in Neufundland in der Gegend um Elliston zahlreich zu finden.
Puffin auf Fels
Victor Benard
Spread the love