Teddy Kelley

Winter-Action in Québec

Schneeschuhwandern und Skifahren ist ganz nice, aber auch irgendwie oldschool. Wie wäre es dagegen mit Klettern im Eis-Canyon, Winter-Tubing und Fatbike auf Schnee und Eis? Wo? Im Winterzauberland Québec!

Eisklettern in Québec, Kanada
Canyon Sainte-Anne/David Etienne Durivage

Eisklettern!

Wer Lust zum Klettern hat, sollte sich zum Wasserfall Jean-Larose am Fuße des Mont-Saint-Anne in der Region Québec-City begeben. Dort kann man zwischen Dezember und März die 41 Meter hohen vereisten Wände des Wasserfalls hinaufkraxeln. Ein weiterer cooler Ort, um dem Eisklettern zu frönen, ist die Region Laurentides. Wem die Kletter-Nummer nicht zusagt, kann es hier auch eine Nummer chilliger angehen. Zum Beispiel beim Wandern durch Eisgrotten.

Rinder haben Spaß auf einem Schlitten im Schnee
FamVeld/Shutterstock.com

Rodeln!

Wer mit Kind und Kegel anreist, möchte es vielleicht entspannter angehen. Ein guter Ort dafür ist Montreal. Dort kann man im Parc Jean Drapeau auf der im Sankt-Lorenz-Strom gelegenen Insel Île Sainte-Hélène oder auch im Parc du Mont Royal mit dem Schlitten den Berg hinunter sausen. Wem der Schlitten zu 0815 ist, kann sich auch auf dicke, luftgefüllte Reifen schwingen. Ein Mordsspaß für die ganze Familie!

Mit dem Fatbike durch den Schnee
GROGL/Shutterstock.com

Fatbikes!

Schon mal was von Fatbikes gehört? Das sind Mountainbikes mit extra breiten Reifen, die auf Schnee ziemlich gut abgehen. In Kanada sind diese Teile in den letzten Jahren recht populär geworden. So gibt es immer mehr Events, die sich rund um die Fatbikes im Winter drehen. Ein guter Ort, um das Fahren mit den Bikes einmal auszuprobieren, ist der zugefrorene Binnensee Lac St. Jean. Auf einer Länge von 32 Kilometern lässt er sich kreuz und quer »beackern«. Ebenfalls ein guter Ort zum Fatbiken sind die Wege entlang des Rivière du Diable in der Domaine Saint-Bernard in den Laurentides. Tipp: Stirnlampe aufsetzen und dem Sonnenuntergang entgegentrampeln.

Iglu vor Sternenhimmel
Kotenko Okesandr/Shutterstock.com

Iglu bauen!

Wenn Sport für euch eher unter die Rubrik »ist Mord« läuft, sollte ihr den Blick auf Nunavik richten. Das ist eine im Norden der Provinz gelegene Region. Dort gibt es das volle Programm Kultur und Geschichte. Und zwar beim Veranstalter Aventures Inuit. Der Name deutet es schon an: Hier geht es um die Kultur der Inuit und die Wurzeln des kulturellen Erbes der Region. Daneben erfahrt ihr auch, wie man ein Iglu in die Landschaft zaubert und wie man die Huskys beim Schlittenfahren in den Griff bekommt. Wer mag, kann anschließend in einem der Iglus übernachten. 

Eisfischen
Beth Swanson/Shutterstock.com

EISFISCHEN!

In La Baie in der Region Saguenay-Lac-Jean kann man sich einer anderen Tradition der Ureinwohner nähern: dem Eisfischen. Auf den dick zugefrorenen Wasserläufen und Seen ist das hier seit jeher Tradition. Das größte Fischerhüttendorf (1.200 Fischerhütten) wird jedes Jahr speziell für die Eisfischer errichtet, die sich dort im Winter auf dem Saguenay-Fjord niederlassen.

Mit dem Kanu auf dem Fluss im Winter
Mikadun/Schleswig-Holstein

WINTERKANU!

Kanufahren hat jeder von euch bestimmt schon einmal gemacht – oder zumindest einmal anderen dabei zugeschaut. Auf dem zugefrorenen Sankt-Lorenz-Strom wird da keine Ausnahme gemacht. Beim jährlichen Kanuwettbewerb wetteifern die Sportler bei der Überquerung des Flusses um den ersten Platz. Ein großer Spaß für Kanufahrer und natürlich auch die Zuschauer.

Carneval de Québec/ Armstrong Photo

Winterkarneval!

Last but not least gibt’s in Québec im Winter auch etwas für feierfreudige Karnevalisten: den Winterkarneval in den Straßen von Québec City. Los geht die Sause am 26. Januar 2018, wenn das Maskottchen des berühmten Winterkarnevals, der Bonhomme Carnaval, sein Reich aufschlägt. Bis zum 11. Februar 2018 wird die Stadt zur Feiermeile mit Eislaufbahnen, einem riesigen Eispalast, Eisskulpturen und einem Winterdorf.

 

Weitere spannende Winter-Events 

 

Lichterfest »Montréal en Lumière«, 22. Februar bis 10. März 2018, Montreal

Das Lichterfest im »Quartier des spectacles« lockt jedes Jahr im Winter mehr als 1,3 Millionen Besucher aus aller Welt an. Geboten werden Theater- und Lichtkunst, kulinarische Leckerbissen, Shows und Gourmet-Workshops.

Riki Fest, 1. bis 28. Februar 2018, Rimouski

Musik und Sport stehen den ganzen Februar über im Mittelpunkt des Riki-Festes in Rimouski. Die Besucher können sich bei einem Kanurennen auf dem zugefrorenen Fluss versuchen, an einer Schneerallye teilnehmen, Eisskulpturen bestaunen oder über den Schlemmermarkt flanieren und dabei so manchen Leckerbissen naschen. Last but not least werden Musikkonzerte geboten.

Tourisme Montreal/Benoit Rousseau

Schnee-Ball2. bis 19. Februar 2018, Gatineau (Region Outaouais)

2018 steht ein großes Jubiläum beim »Bal de neige« in der Domaine des Flocons in Gatineau an: Der 40-jährige Geburtstag nämlich. Das »Schneeballfest« gilt mittlerweile als größtes Winterfestival in Nordamerika. Und wo wir schon gerade bei den Superlativen sind: Auf dem Fest kann man auf der längsten Eislaufbahn der Welt seine Runden drehen. Außerdem im Angebot: ein Eisskulpturenwettbewerb und Schlittenfahrten.

Winterfest 8. bis 11. Februar 2018, Saint-Jean-Port-Joli 

Beim Namen Saint-Jean-Port-Joli klingeln sofort die Ohren der Fans von Holzschnitzkunst. Der Ort am Südufer des Sankt-Lorenz-Stroms ist nämlich genau dafür in Kanada bekannt. Kunst wird denn auch beim jährlichen Winterfest geboten; allerdings nicht aus Holz, sondern aus Eis. Wer vorbeischaut, kann den Künstlern bei der Arbeit an ihren Eisskulpturen zuschauen und nebenbei Feuerwerke und Konzerte besuchen.

 

Das könnte Dich auch interessieren